SPD Lichterfelde Ost und Süd

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der SPD Lichterfelde Ost und Süd

Ich freue mich, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Hier und auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere politische Arbeit vorstellen. Unsere Themen sind vielfältig. Sie reichen von der Bundes- und Landespolitik bis hin zu Themen, die konkret unseren Kiez betreffen  - wie die Diskussion über die Zukunft des Kranoldmarkts oder das Bauvorhaben auf der ehemaligen Parks Range in Lichterfelde-Süd. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen - treten Sie einfach mit uns in Kontakt. Oder wir sehen uns bei einer unserer Veranstaltungen, die Sie immer aktuell in der Terminleiste einsehen können. Viele Grüße
Dr. Holger Fabig, Abteilungsvorsitzender

 
 

19.05.2019 in Gegen Rechtsextremismus

Gegen das Vergessen

 

Unsere Partei hat sich schon immer gegen die Abschaffung der Demokratie und gegen den Radikalismus von Rechts eingesetzt. Es waren die Abgeordneten der SPD, die 1933 als einzige im Parlament gegen die Abschaffung des demokratischen Rechtsstaates gestimmt hatten.
Auch in unserer Abteilung ist die Gewalt und der Schrecken der NS-Zeit nicht spurlos vorübergegangen. Schon vor dem verheerenden Krieg wurden Mitmenschen auch in Berlin Lichterfelde verfolgt, ermordet oder deportiert. An Tatorte der Deportationen und die Schicksale der Menschen erinnern die glänzenden "Stolpersteine" in den Gehwegen. Wie jedes Jahr kämpfen auch wir gegen das Vergessen und halfen im Rahmen einer Putzaktion mit, die Steine und damit die Erinnerung an die damaligen Gräueltaten der Rechtsnationalen wieder sichtbarer zu machen. Einer der Steine in Lichterfelde erinnert z.B. an den Buchhändler und Gewerkschaftler Max Habermann, der ab 1933 unter Hausarrest stand und 1944 im Gefängnis Gifhorn in den Tod getrieben wurde.
In der letzten Woche fand zudem eine Gedenkveranstaltung zur Befreiung des KZ-Außenlagers in der Wismarer Straße statt. Auch hier waren unsere Genossinnen und Genossen vor Ort und erinnerten mit an der "Säule der Gefangenen" an das Ende des blutigen Zweiten Weltkrieges und der schrecklichen Herrschaft des Nationalsozialismus in Deutschland. Darüber hinaus setzen wir uns als Abteilung aktuell gerade für einen Lern- und Gedenkort für das Kriegsgefangenenlager Stalag III D auf dem Gebiet der Parks Range ein. Fast wäre auch hier ein wichtiger Teil der Geschichte unseres Ortsteils einfach in Vergessenheit geraten.

 

11.05.2019 in Service

SPD im Gespräch vor Ort

 

Wir als Abteilung sind für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf unseren Infoständen stets ansprechbar. Wir beantworten Fragen zur aktuellen Politik und haben auch schon viele Probleme, die von Bürgerinnen und Bürgern an uns herangetragen wurden, zu aller Zufriedenheit lösen können. Einige Verbesserungen in Lichterfelde Ost und Süd, wie neue Bepflanzungen oder Fussgängerüberwege, sind auf Anregungungen von Bürgerinnen und Bürgern auf unseren Infoständen zurückzuführen. Mindestens einmal im Monat steht unser SPD-Stand für Informationen zur Verfügung. Aktuell dreht sich viel um Fragen zur Rolle Deutschlands in Europa und über Zukunft Europas. Natürlich haben wir als Abteilung dazu auch inhaltliche Informationen und Ideen zur Europa-Wahl zur Verfügung, die immer gerne mitgenommen werden.

 

 

03.05.2019 in Arbeit

Für ein Europa der guten Arbeit

 

In diesem Jahr stand die Demo zum 1. Mai in Berlin unter dem Motto "Europa. Jetzt aber richtig!". Natürlich haben auch wir am Tag der Arbeit am Brandenburger Tor für ein soziales Europa demonstriert, welches die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stärkt und den gemeinsam erarbeiteten Wohlstand gerecht verteilt.

 

 

16.03.2019 in Europa

Infostand mit EU-Spitzenkandidatin Gaby Bischoff

 

Heute fand wie jeden Monat wieder ein Infostand statt, bei dem Bürgerinnen und Bürger sich vor Ort über unsere Arbeit informieren können oder ihre Fragen über die Lokal- oder Weltpolitik an uns adressieren können.

Mit dabei war auf unserem Stand am Kranoldmarkt diesmal unsere Berliner Spitzenkandidatin für die Wahlen zum Europaparlament, Gaby Bischoff. Die leidenschaftliche Europäerin ließ es sich nicht nehmen, persönlich mit den Bürgerinnen und Bürgern in unserer Abteilung über deren Erwartungen und Erfahrungen mit Europa zu sprechen und sie von der Notwendigkeit eines gerechten, solidarischen und starken Europa zu überzeugen. Auch die Flyer mit unserer Kandidatin gingen sehr gut von der Hand.

 

29.01.2019 in Seniorenpolitik

Pflegediskussion mit Staatssekretär Martin Matz

 

"Pflege geht uns alle an" - das war das Thema der ersten Mitgliederversammlung der SPD Lichterfelde Ost und Süd im neuen Jahr, die gemeinsam mit der SPD in Lichterfelde West und dem SPD-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf durchgeführt wurde. In seiner Begrüßung wies Holger Fabig, Vorsitzender der SPD Lichterfelde Ost und Süd, darauf hin, dass die große Koalition im Bund gerade im Bereich der Pflege schon wichtige Maßnahmen ergriffen hat. So würden 13.000 neue Stellen in der stationären Altenpflege geschaffen, für bessere Arbeitsbedingungen in der Altenpflege und im Krankenhaus sowie für Entlastungen für pflegende Angehörige gesorgt.
 
Martin Matz, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und zugleich Vorsitzender der SPD Lichterfelde West, stellte in seinem anschließenden Impuls-Referat das "Pflegemanifest" der Berliner SPD vor (http://www.spd.berlin/pflege-manifest). Zentrale Forderungen dieses Manifests sind eine deutliche Anhebung des Lohnniveaus in der Pflege und flächendeckende (Branchen-)Tarifverträge, bundeseinheitliche, verbindliche und bedarfsgerechte Personalbemessungsinstrumente und Pflegeschlüssel sowie die Einführung einer Pflegevollversicherung. Die letzte Forderung geht von der Erkenntnis aus, dass heute alle Kosten, die über einen von den Kassen gezahlten Festbetrag hinausgehen, von den Pflegebedürftigen zu zahlen sind. Die Berliner SPD schlägt dagegen vor, dass es über den sog. "Sockel-Spitze-Tausch" genau umgekehrt sein soll: Die Kosten für einen Pflegebedürftigen werden zu einem festen Sockelbetrag, und die Kassen zahlen die Spitzenbelastungen, die über diesen Sockelbetrag hinausgehen. So liegt das Risiko nicht mehr bei den Pflegebedürftigen. Durch eine allmähliche Reduzierung des Sockelbetrags kann langfristig die vollständige Versicherung aller Pflegekosten erreicht werden.
 
André Kindler, der sich gerade im dritten Ausbildungsjahr zum Gesundheits- und Krankenpfleger befindet und im SPD-Fachausschuss Gesundheit aktiv am Pflege-Manifest mitgewirkt hat, schilderte sehr anschaulich die Personalnot, die derzeit in der Pflege herrscht. Das dürfe niemanden gleichgültig sein, denn jeder sei irgendwann einmal von Pflege betroffen. Er schilderte auch den riesigen Investitionsstau und forderte, dass Praxisanleiterinnen und -anleiter mehr Zeit bekommen, um Azubis auszubilden. Auch die Digitalisierung der Krankenhäuser müsse vorangetrieben werden sowie kultursensible Pflege ernst genommen werden.
 
In der anschließenden Diskussion wurde betont, dass Gesundheit keine Ware, sondern ein Menschenrecht sei. Der marktwirtschaftlichen Verwertungslogik müsse im Gesundheitswesen etwas entgegen gesetzt werden. Entsprechend fanden die Forderungen des Berliner Pflege-Manifests große Zustimmung. Nun komme es auf die entschlossene Umsetzung dieses Manifests an.

 

Spenden für unsere Abteilung

 

 

Hinweis zur Spendenabzugsfähigkeit:
Nach § 34 g des Einkommensteuergesetzes (EStG) können 50 % der Zuwendungen an politische Parteien bis zu eine Höhe von 1.650 € jährlich von der Steuerschuld direkt abgezogen werden. Darüber hinaus gehende Beiträge und Spenden bis zu weiteren 1.650 € jährlich sind als Sonderausgaben nach §10 b Einkommensteuergesetz abzugsfähig.

Bescheinigung für das Finanzamt
Bei Spenden bis zu 200 € gilt der Kontoauszug oder der von der Bank bestätigte Einzahlungsbeleg des Auftraggebers als Spendennachweis für das Finanzamt.

Bei Spenden ab 201,00 € wird von uns eine Zuwendungsbescheinigung ausgestellt. Dafür benötigen wir den Vor- und Nachnamen und die Adresse, die im Feld Verwendungszweck anzugeben sind. Für Mitglieder der SPD genügen auch der Name sowie die Mitgliedsnummer zur Identifizierung.

Sollte der Platz einmal nicht ausreichen, so bitten wir um Mitteilung auf anderem Wege (Telefon, Brief, Email, Fax) über die Spende.

Wir danken Ihnen für die finanzielle Unterstützung!

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

25.05.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Infostand
Im Gespräch vor Ort

04.06.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Abteilungsvorstand
Offen für alle Mitglieder der Abteilung

18.06.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Sommerfest der Abteilung
Thema noch offen

Alle Termine

 

SPD-Mitglied werden

SPD-Mitglied werden

 

Für uns in der BVV

                      Carolyn Macmillan

 

BVV Steglitz-Zehlendorf

 

SPD Steglitz-Zehlendorf

Banner der SPD Steglitz-Zehlendorf

 

Jusos Steglitz-Zehlendorf

Banner Jusos Steglitz-Zehlendorf